Service
Monthly archive

Dezember 2016

Bookemon statt Pokemon!

in Allgemein/Neulich im Literaturhaus Graz

Unter dem Motto „Bookemon Go“ stand am 5.10.2016 eine Lese-Aktion des Literaturhauses Graz, für die Schauspielerinnen und Schauspieler des TaO – Theater am Ortweinplatz den öffentlichen Raum durchstreiften – in weißen Anzügen, schweigend, konzentriert in weißen Büchern lesend. Eine stumme Aufforderung in Bücher statt Handys zu starren. Die Aktion startete vor dem Uni-Hauptgebäude, ging dann…

Mehr

Gerhild Steinbuch: KONFETTI FÜR ALLE – zu „Geschichten aus dem Wiener Wald“

in Dossier: Ödön von Horváth

„Jetzt möcht ich in deinen Kopf hineinsehen können, ich möcht dir mal die Hirnschale herunter und nachkontrollieren, was du da drinnen denkst“ Reinsehen, reingraben, reinbohren. Einziehen, einleben, zusammenwachsen mit dem anderen, bis man sich, wie man einmal war, drin aufgelöst hat. Falls man einmal einer war. Wahrscheinlich war man vorher auch schon niemand. So, und…

Mehr

ferdinand schmalz: saustechen oder wie begreif ich mich selbst

in Dossier: Ödön von Horváth

„jetzt hab ich es begriffen. also es hat mich ein einfall ergriffen.“ sagt er bei der uraufführung von „der herzerlfresser“ in leipzig, also sagt die figur namens gangsterer andi oder der schauspieler, also oder besser der schauspieler in der figur namens gangsterer. so genau kann ich das auch nicht mehr sagen. und macht eine geste….

Mehr

© Valerie Fritsch

Valerie Fritsch: Das Herz eines Blauwals ist groß wie ein Kleinwagen

in Writers' Blog

Prophezeiungen Wenn es Winter wird und kalt, möchte ich verreisen. Wenn die schlechten Nachrichten in den Zeitungen schlechte Gewohnheiten werden, will ich die Koffer aus den dunklen Nischen ziehen und fortgehen, für ein paar Tage nur, an jene menschenfernen, unverortbaren Flecken der Welt, deren bloße Existenz all die böse macht, die einen lieben, weil man…

Mehr

Wolfgang Bauer an Gerhard Roth

in Objekt des Monats

 Zwei Ansichtkarten von Wolfgang Bauer an Gerhard Roth, eine aus Paris, undat. [Poststempel: 13.11.1977], eine aus San Francisco, undat. [1978 oder 79] aus dem Gerhard Roth-Vorlass am Franz-Nabl-Institut für Literaturforschung, Korrespondenz: Karton 5: Bas- bis Bax-.                                                                                                                                                                                                                                                                                                Lange Briefe waren seine Sache nicht. Lieber telefonierte er und schickte seinen Freunden Ansichtskarten, die wie vieles bei…

Mehr

Nach oben