JULI 2014  
1 23456
78910111213
1415 1617181920
21222324252627
28293031

Dienstag, 17. 04. 2012


20.00 Uhr
REIHE PREMIERE

Karl-Markus Gauß liest aus Ruhm am Nachmittag. (Zsolnay 2012)
Moderation: Thomas Götz (Kleine Zeitung)


In der deutschen Provinz erschießt ein schüchterner Schüler so viele Lehrer und Klassenkameraden, wie er nur kann, und in der Steiermark wird das Glück als Schulfach eingeführt. Während Günstlinge der Macht für ihr Recht auf Korruption einstehen, protestieren ausgerechnet die Insassen eines Gefängnisses dagegen, lügen zu müssen. In seiner „literarischen Wunderkammer“ (Neue Zürcher Zeitung) verwandelt Karl-Markus Gauß die Dinge des Lebens: Im Marginalisierten zeigt er das welthistorisch Bedeutsame, im Unscheinbaren entdeckt er Schönheit, Würde, Renitenz. Von Leben und Tod erzählt dieser Grenzgänger der Epochen, Länder und Genres, von einem Mädchen in Großbritannien, das sein Sterben zur öffentlichen Angelegenheit macht, und von der öffentlichen Kunst, die auf den Totenschädel de luxe gekommen ist. Polemisch und poetisch, witzig und zu Herzen gehend – in diesem Buch, das auch als tagebuchartiger Roman gelesen werden kann, zieht Gauß viele Register: Immer aber geht es um die Frage, wie es gelingen kann, gegen die Anfechtungen der Zeit ein richtiges Leben zu führen und den Anspruch auf das Glück nicht preiszugeben. (zu: Ruhm am Nachmittag)

„Einmal mehr tritt uns Karl-Markus Gauß als aufmerksamer Beobachter und scharfsinniger Analytiker entgegen, der stilistisch brillant das politische Weltgeschehen mit Reiseerlebnissen und Lektüreerfahrungen zusammenführt, mit Gedanken über das Alter und die Vergänglichkeit." (Kristina Pfoser, Ö1)





Karl-Markus Gauß


Geboren 1954 in Salzburg. Studierte Geschichte und Germanistik. Er ist als Literaturkritiker, Essayist, Reiseschriftsteller und Herausgeber der Zeitschrift „Literatur und Kritik“ tätig.

Veröffentlichungen, zuletzt.:
Die sterbenden Europäer. Unterwegs zu den Sepharden von Sarajevo, Gottscheer Deutschen, Arbëreshe, Sorben und Aromunen (2001); Mit mir, ohne mich. Ein Journal (2002); Von nah, von fern. Ein Jahresbuch (2003); Die Hundeesser von Svinia (2004); Die versprengten Deutschen. Unterwegs in Litauen, durch die Zips und am Schwarzen Meer (2005); Zu früh, zu spät. Zwei Jahre (2007); Die fröhlichen Untergeher von Roana. Unterwegs zu den Assyrern, Zimbern und Karaimen (2009); Die Donau hinab (mit Zeichnungen v. Christian Thanhäuser, 2009); Im Wald der Metropolen (2010); Ruhm am Nachmittag (2012).





zurück
Karl-Markus Gauß
Foto: Michael Appelt; Zsolnay Verlag