Materialschlacht Fritzpunkt
Materialschlacht Fritzpunkt

Akademie des Verschwindens

in Allgemein

30.9. – 5.10., 10-17 Uhr.
Die von der Agentur für Unabkömmlichkeitsbegründungen (Fred Büchel und Alexander Mairhofer) betriebene Akademie arbeitet an einer neuen Kunst des Verschwindens, am „Desaster des Archivs“ (Knut Ebeling), und fokussiert dabei auf die Manipulierbarkeit und Fälschbarkeit von Archiven. Anhand spezifischer Materialien aus dem Archiv des Theater-und Kunstkollektivs Fritzpunkt wird die Praxis und Theorie des Verschwindens von Archivgut exemplifiziert. Gemeinsame Lektüren, tägliche Interviews mit Menschen der Grazer Kultur- und Kunst-Szene sowie Feedbackrunden umkreisen das Arbeitsgebiet.

Am 3.10.2019 schließt sich die Akademie der Exkursion in die Wohnung von Marianne Fritz an.

Textfragmente der Autorin dienen der Verfertigung von Informationsplakaten, die am 5.10.2019 in einem kleinen Materialtransport zum Forum Stadtpark getragen und dort den Hintergrund für eine Abschlussveranstaltung mit dem Titel Für und und wider die Geschichtsbegründungsnotdurft bilden werden. In dieser wird der Versuch unternommen, einen diskursiven Rahmen über eine radikal gedachte Praxis des Verschwindens zu spannen. Neben der Agentur für Unabkömmlichkeitsbegründungen nehmen an der von Christoph Szalay kuratierten Gesprächsrunde ausgewählte Gäste, darunter die Kuratorin, Autorin und Verlegerin Anna-Sophie Springer teil.

Ort: Literaturhauses Graz Projektraum, Parterre.
Öffnungszeiten: 30.9. bis 5.10.2019, jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr (3.10.2019 geschlossen)
Anmeldung für die Akademie des Verschwindens unter buero@agfu.at
Eintritt frei!