Andrea Grill

Geboren 1975, studierte Biologie, Italienisch, Spanisch und Linguistik in Salzburg, Thessaloniki und Tirana, sie lebte mehrere Jahre in Cagliari (Sardinien) und promovierte 2003 an der Universität von Amsterdam mit einer Arbeit über die Schmetterlinge Sardiniens zum Doktor der Philosophie. Autorin und Übersetzerin aus dem Albanischen. Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften, u.a. „Die Furche“, „Lichtungen“ und „Literatur und Kritik“, Mitarbeit bei „Literatur und Kritik“. Nach Aufenthalten in Amsterdam, Neuchâtel und Bologna lebt sie heute in Wien. Sie war Stipendiatin am Literarischen Colloquium Berlin und auf Schloss Wiepersdorf.

Veröffentlichungen u.a.:
Der gelbe Onkel. Ein Familienalbum (Otto Müller Verlag 2005)
Zweischritt (Otto Müller Verlag 2007)
Tränenlachen. Roman (Otto Müller Verlag 2008)
Das Schöne und das Notwendige. Roman (Otto Müller Verlag 2010)
Happy Bastards. Gedichte (Otto Müller Verlag 2011)
Auf nach Salzburg. Verborgenes, Skurriles, Kulinarisches (Folio-Verlag 2011)
Liebesmaschine N.Y.C. (Otto Müller Verlag 2012)
Safari, Innere Wildnis (Otto Müller Verlag 2014)
Das Paradies des Doktor Caspari (Zsolnay Verlag 2015)