Eva Rossmann

Geboren 1962 in Graz, lebt seit 1990 im Weinviertel. Sie war Verfassungsjuristin im Bundeskanzleramt, arbeitete danach als freie Journalistin (u.a. ORF-Hörfunk, NZZ) und leitete 1989-94 die Wiener Redaktion der OÖ Nachrichten. Seither ist sie freiberufliche Autorin und schreibt v.a. Sachbücher und Krimis. Zudem arbeitet sie seit ihrer Recherche zum Krimi „Ausgekocht“ in der Küche von Buchingers Gasthaus „Zur Alten Schule“ mit. Diverse Auszeichnungen, u.a. Großer Josef Krainer Preis für Literatur 2013, Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur der Stadt Wien 2014.
Bekanntheit erlangte Eva Rossmann auch dadurch, dass sie 1997 das Österreichische FrauenVolksBegehrens mitinitiiert hat.

Veröffentlichungen u.a.:
Wahlkampf (Folio 1999)
Ausgejodelt (Folio 2000)
Freudsche Verbrechen (Folio 2001)
Kaltes Fleisch (Folio 2002)
Ausgekocht (Folio 2003)
Karibik all inclusive (Folio 2004)
Wein & Tod (Folio 2005)
Verschieden (Folio 2006)
MillionenKochen (2007)
Mira kocht (Kochbuch zur Krimiserie; Folio 2007)
Russen kommen (Folio 2008)
Leben lassen (Folio 2009)
Evelyns Fall (Folio 2010)
Unterm Messer (Folio 2011)
Unter Strom (Folio 2012)
Männerfallen (Folio 2013)
Alles rot (Folio 2014)
Auf ins Weinviertel – 55 Reiseverführungen (gem. Manfred Buchinger; Folio 2012)
Krummvögel (Serie AC Wohnen, Limbus 2013)
Fadenkreuz (Folio 2015)
Gut, aber tot (Folio 2016)
Patrioten (Folio 2017)