Josef Winkler

Geboren 1953 in Kamering bei Paternion in Kärnten. Seit 1982 freier Schriftsteller. Lebt in Klagenfurt. 2005 Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz, 2007 Großer Österreichischer Staatspreis, 2008 Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Veröffentlichungen u.a.:
Menschenkind (Suhrkamp 1979)
Der Ackermann aus Kärnten (Suhrkamp 1980)
Muttersprache (Suhrkamp 1982)
Friedhof der bitteren Orangen (Suhrkamp 1990)
Wortschatz der Nacht (Suhrkamp 2013)
Mutter und der Bleistift (Suhrkamp 2013)
Winnetou, Abel und ich (Suhrkamp 2014)