Olga Flor

Geboren 1968 in Wien, aufgewachsen in Wien, Köln und Graz, lebt in Graz und Berlin. Flor studierte Physik und arbeitete im Multimedia-Bereich. Seit 2004 freie Schriftstellerin. 2010/11 Lehrtätigkeit am Studiengang Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Ausstellungskuratorin, gemeinsam mit Hildegard Kernmayer: Im Krug zum Grünen Kranz. Peter Rosegger in Graz, GrazMuseum 2013. Zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt Veza-Canetti-Preis 2014, Droste-Preis der Stadt Meersburg 2018, Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz 2019.

Veröffentlichungen:
Erlkönig. Roman in 64 Bildern (Steirische Verlagsgesellschaft 2002)
Talschluss. Roman (Zsolnay 2005)
Kollateralschaden. Roman (Zsolnay 2008)
Die Königin ist tot. Roman (Zsolnay 2012)
Ich in Gelb. Roman (Jung und Jung, 2015)
Klartraum. Roman (Jung und Jung 2017; Shortlist zum Österreichischen Buchpreis 2017)
Politik der Emotion. Essay (Residenz 2018)

www.olgaflor.at