Coverausschnitt © Residenz Verlag
Coverausschnitt © Residenz Verlag

Neuerscheinung zur Reihe „Unruhe bewahren“

in Neulich im Literaturhaus Graz

Am 30. und 31.März 2015 fand im Literaturhaus Graz in der Reihe „Unruhe bewahren“ die Frühjahrsvorlesung zum Thema „Kinderwunsch ohne Grenzen?“ in Kooperation mit der Akademie Graz und dem Residenz Verlag statt. Nun, im Juni 2016, erschien dazu im Residenz Verlag die Publikation Elisabeth Beck-Gernheim: Die Reproduktionsmedizin und ihre Kinder.

Wunschkinder und Designbabys – doch wo sind die ethischen Grenzen des technisch Machbaren? Die technisierte Fortpflanzungsmedizin ist weltweit zur Wegbereiterin für ganz neue Formen des Eingriffs in das menschliche Leben geworden. Im Wechselspiel von Angebot und Nachfrage etabliert sich ein globaler Markt der Kinderwunsch- Medizin, dessen Angebote von In-vitro-Fertilisation bis zur Geschlechtswahl, von Bildkatalogen der Samenspender und Eizellenspenderinnen bis hin zur Vermittlung von Leihmüttern reichen. Angesichts dieser Vielfalt stellt Beck-Gernsheim die notwendigen kritischen Fragen: Dient das, was dem Kinderwunsch dient, auch immer dem Kindeswohl? Soll alles, was technisch möglich ist, auch gemacht werden? Und wenn nicht – wo sind die Grenzen und wer soll sie ziehen? (Residenz Verlag)