ONLINE: wasch.gang: Martin Murpott in der Grenadiergasse

in Allgemein/wORTwechsel

Martin Murpott: Eine Hausbesetzergeschichte

Ex-Stellvertretender Betriebsleiter einer Flüchtlingsunterkunft, Ex-Elektriker, Ex-Kellner und MA einer Sozialwissenschaft. Fußball-Fan, Biertrinker, Punkrocker. So steht es in der Kurzbiographie von Martin Murpott. Autor müsste noch ergänzt werden. Als solcher begleitet er uns zu den letzten beiden Orten unseres wasch.gangs. Bekannt geworden ist der Verfasser von Fanzine-Beiträgen und Tweets mit seinem humorvollen Erstlingswerk, dem trashigen Krimi Going Underground – Willkommen im Toten Graz. Und mit den Toten geht es auch in Eine Hausbesetzergeschichte weiter, einer Adaption von Charles Dickens berühmter Erzählung Eine Weihnachtsgeschichte. Ausgangspunkt dafür bildet die Besetzung der ehemaligen St. Andrä Schule in der Grenadiergasse im Jahr 2007. Es war die erste Besetzung eines Hauses in Graz seit 20 Jahren. Und sie endete mit einem Knall. Die Eigentümerin, eine Immobilienfirma, ließ das Gebäude, von einem 100-köpfigen Aufgebot der Polizei räumen. In Eine Hausbesetzergeschichte läuft die Sache natürlich ein wenig anders.