Bachmann; Plaschg © Dr. Heinz Bachmann; Antonin B. Pevny
Bachmann; Plaschg © Dr. Heinz Bachmann; Antonin B. Pevny

Anja Plaschg liest Ingeborg Bachmann „Male oscuro“

Mi 28.06.2017 / 19 Uhr
Kategorie:
Reihe:

Ingeborg Bachmann: Male oscuro. Aufzeichnungen aus der Zeit der Krankheit.
Lesung: Anja Plaschg.
Präsentation: Hans Höller und Irene Fußl.

Hans Höller ist Herausgeber der auf etwa 30 Einzelbände angelegten Gesamtausgabe, die kommentierte Werk-Ausgaben, die Korrespondenz Bachmanns und darüber hinaus auch sämtliche nachgelassene Texte zugänglich macht. Ein besonderer Stellenwert kommt den Briefwechseln Ingeborg Bachmanns zu. Sie zeigen die einzigartige dramatische Verbindung von Leben und Schreiben. Den Auftakt zur Werkausgabe bilden Das Buch Goldmann und Male oscuro. Aufzeichnungen aus der Zeit der Krankheit, Schriften, die als Grundelemente der späten Todesarten-Texte von großem literarischem Interesse sind und darüber hinaus unser Wissen über ihre Krankheit, und über das Phänomen der Krankheit überhaupt, erweitern. Sie sind anstößig, mutig in ihrem analytischen Ansatz, geschlagen mit dem Wissen um das Unheilbare – und zugleich erfüllt von dem leidenschaftlichen Wunsch, aus der Krankheit herauszukommen und Heilung zu finden.

Anja Plaschg (Soap&Skin) die schon im Film „Die Geträumten“ Ingeborg Bachmann eine Stimme verlieh, liest Traumprotokolle, Briefe und Reden aus der Zeit des großen Zusammenbruchs nach der Trennung von Max Frisch 1962.

danach
Saison-Abschluss-Fest!

Ich fahre Ski auf einem geschriebenen Satz, der von grösster Wichtigkeit für mich ist.
(Ingeborg Bachmann, Traumprotokolle)
Preis: € 6,00
Preis ermäßigt: € 4,00
Raum: Saal
Tickets: verfügbar

Kartenreservierung


Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl: