© gemeinfrei (Werbefoto 1910, bearb.)
© gemeinfrei (Werbefoto 1910, bearb.)

Josef Winkler: „Mein Rosegger“

Do 22.06.2017 / 18 Uhr
Kategorie:

Josef Winkler spricht über Peter Roseggers Roman Weltgift.
Rudi Widerhofer liest aus dem Weltgift.
Moderation: Christian Teissl.

Waldheimat-Kultautor Peter Rosegger (1843-1918) trat nicht nur in seiner Zeitschrift „Der Heimgarten“ als zeitkritischer Journalist auf, auch in seinen Werken nimmt er eine aufklärerische, sozialkritische Haltung ein und beschwört im Gegensatz zu Kapitalismus und Industrialisierung eine Utopie vom einfachen Leben im Einklang mit der Natur.
Der Roman Weltgift (1903, 2016 neu aufgelegt im Septime Verlag) über den Industriellensohn Hadrian Hausler, der seiner Familie und beruflichen Bestimmung den Rücken kehrt, um sich mit seinem Burschen Saberl davon zu machen, ist das einzige Werk der Rosegger-Gesamtausgabe, das nach seiner Entstehung schnell aus den Bibliotheken verschwand. Kritisch gegenüber der großen Kluft zwischen den sozialen Klassen, ist der Roman erschreckend nah am Puls der Zeit und hat nach mehr als 100 Jahren nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

Peter Rosegger: Weltgift. Roman (1903, 2016 neu aufgelegt im Septime Verlag).

Junges Literaturhaus: Eintritt für Schulklassen 2 €

Preis: € 6,00
Preis ermäßigt: € 4,00
Raum: Saal
Tickets: verfügbar