© Jürgen Fuchs, KLZ
© Jürgen Fuchs, KLZ

Vier Stadtführungen mit Andrea Stift-Laube, Günter Eichberger, Bodo Hell und Tomer Gardi

Fr 04.05.2018 / 15 Uhr
Kategorie:

Andrea Stift-Laube: Geidorfs versteckte Poesie
Geidorf ist ein fruchtbarer Boden für Literatur. Außer den zahlreichen im Bezirk wohnenden Grazer SchriftstellerInnen gibt es hier beispielsweise einen Baum, an dem man besonders gut verfolgter Schriftsteller gedenken kann, ein Kaffeehaus mit einer alten Mercedes-Schreibmaschine oder das Gebäude, in dem Barbara Frischmuth das erste Mal Gedichte fürs Radio einlas. Die Tour führt zu diesen und anderen versteckten poetischen Orten Geidorfs. (Andrea Stift-Laube)
Treffpunkt: 15 Uhr Literaturhaus (Tour zu Fuß)

Günter Eichberger: Die legendären Lokaltouren der Grazer Gruppe
Den „Großen Grazer Klassiker“ nannte Alfred Paul Schmidt die legendären Lokaltouren der Grazer Gruppe und ihres bohemehaften Umfelds in den 70er Jahren. Die Lokale gibt es in dieser Form nicht mehr. Zu jeder Station liest Eichberger einen Text vor, der Erinnerungen und literarische Bezüge vermischt. Das Publikum ist angehalten, in jedem Beisel ein Getränk nach Wahl, vorzugsweise ein geistiges, zu sich zu nehmen. Es ist eine Zeitreise mit Lokalkolorit. Die Tour startet beim Literaturhaus und führt als erstes auf den Mehlplatz zum Il Centro, der früheren „Likörstube Haring“, und wird in der Gamlitzer, wo sich heute noch die Redaktion der „Lichtungen“ trifft, fortgesetzt. Dann geht es zur „Mild“, die noch den alten Namen hat, aber stark verändert ist. Zuletzt zur „Blaukrah“, dem einstigen „Lückl“. Es kann sein, dass wir dort vor verschlossener Tür stehen werden. (Günter Eichberger)
Treffpunkt: 15 Uhr Literaturhaus (Tour zu Fuß)

Bodo Hell: Zur Jakob Lorber-Quelle
Lesung: Heinz Trenczak
Während der Busfahrt nach Stattegg-Ursprung zur Jakob Lorber-Quelle rezitiert Heinz Trenczak – ausgewählt und eingeleitet von Bodo Hell – Originaltexte des theosophischen „Schreibknechts Gottes“ aus: Jugend Jesu, Abgarus, Der Großglockner, Die Fliege etc. Nach einer Führung durch die vor- bzw. nachgelagerte Fischzucht (Igler-Bültermann) Besuch des Parks mit den Lorber-Schrifttafeln sowie Schöpfen aus der eigentlichen Quelle (Frau Strattner). Fazit: Reale Wissenstropfen können gesammelt und die geistigen Wasservorräte dürfen aufgefüllt werden. (Bodo Hell)
Treffpunkt: 15 Uhr Literaturhaus (Bustour)

Tomer Gardi, Werner Halbedl, Britta Wedam: Das erste Grazer Gerschon Schoffmann Fest
Gerschon Schoffmann war eine der wichtigsten literarischen Figuren in Graz und seine Umgebung. Der jüdischen, hebräischschreibender Schrifsteller hat in Wetzelsdorf 1921 bis 1938 gelebt. 80 Jahren nach der Anschluss und nach Schoffmanns Flucht, feiern wir seiner geistlicher Rückher. Ein Teil seiner Nachlass wird aus Tel Aviv gebracht. Mit dem Nachlass und Erzählungen werden wir durch seiner Wetzelsdorfer Lebensorte gehen und erzählen. Das Nachlass werden wir dann an das Literaturhaus Graz für seine 15. Geburtstag schenken. (Originaltext Tomer Gardi)
Treffpunkt: 15 Uhr Südtirolerplatz (Tour mit der Straßenbahn und zu Fuß)

Teilnahme kostenlos.Die vier Stadttouren enden um 17.30 Uhr im Literaturhaus.
Anmeldungen zu den vier einzelnen Stadtführungen unbedingt erforderlich unter: elisabeth.loibner@uni-graz.at