Markus Köhle

Geboren 1975 in Nassereith, Tirol, studierte in Innsbruck und Rom Germanistik und Romanistik und war 2004-2006 Forschungsprojektassistent an der Universität Innsbruck. Seit 2001 ist er literarisch, literaturkritisch, literaturwissenschaftlich und auch als Literaturveranstalter aktiv. Seit 2002 veranstaltet er Poetry Slams. Gemeinsam mit Mieze Medusa und Nadja Bucher war er Teil der Wiener Lesebühne Dogma Chronik Arschtritt, 2011-2014 kuratierte er die Veranstaltungsreihe Slammer.Dichter.Weiter. in der Alten Schmiede in Wien. Seit 2010 ist er Mitredakteur der Literaturzeitschrift DUM. Markus Köhle lebt in Wien.

Veröffentlichungen u.a.:
Pumpernickel. Erzählungen (Skarabaeus 2003)
Couscous à la Beuschl. Episodenroman (Kyrene 2004)
Letternletscho. Ein Stabreim-Abcetera (Sisyphus 2004)
Brahmskoller. Mit Textvorhängen (edition ch 2005)
Riesenradschlag (edition 20er 2007)
Sprechknoten. Spoken Word, Performance und Slam Poetry (zus. m. Mieze Medusa, Sisyphus 2007)
Handbuch österreichischer und Südtiroler Literaturzeitschriften 1970-2004 (zus. m. Ruth Esterhammer und Fritz Gaigg,  Studienverlag 2008)
ö-slam (zus. m. Diana Köhle, Aramo 2008)
Doppelter Textpresso (zus. m. Mieze Medusa, Milena 2009)
Bruchharsch (Skarabaeus 2009)
Dorfdefektmutanten (Milena 2010)
Mundpropaganda (zus. m. Mieze Medusa, Milena 2011)
Hanno brennt (Milena 2012)
Heiraten Schön Trinken (zus. m. Vanessa Wieser, Milena 2013)
Ping Pong Poetry (zus. m. Mieze Medusa, Milena 2013)
Radfahren Schön Trinken (zus. m. Vanessa Wieser,  Milena 2014)
Kuhu, Löwels, Mangoldhamster (zus. m. Sabine Freitag, Milena 2015)
Alles außer grau (zus. m. Mieze Medusa, Milena 2016)
Jammern auf hohem Niveau. Ein Barhocker-Oratorium (Sonderzahl 2017)
Ganz schön frech. 52 Gedichte für die ganze Familie (Sonderzahl 2019)
Schneller, höher und so weiter (Sonderzahl 2021; gem. mit Peter Clar)
Zurück in die Herkunft. Ein Nabelschaulauf zu den Textquellen (Sonderzahl 2021)