Service

Dossier - page 2

ONLINE: wasch.gang: Johannes Wally bei Lemur Bike & Bones

in wORTwechsel

Johannes Wally: Der Traum von den Pedalen „Du bist vielleicht ein Träumer, aber kein Idiot.“, sagt die Titelfigur in der Kurzgeschichte Der Traum von den Pedalen, zu sich selbst, bevor er im Lemur Bike & Bones sein Fahrrad erwirbt. Dann geht alles ganz schnell. Wie im Film. Es ist die große Stärke des Autors und…

Mehr

ONLINE: wasch.gang: Johannes Wally im Mama Lee Afrosalon

in Allgemein

Johannes Wally: Dein Herz, mein Kopf Ein großes rotes „M“ hängt über dem Eingang zu einem kleinen Shop in der Feuerbachgasse, es steht für Mama Lee, der Namenspatronin und Eigentümerin des Ladens. Es ist die erste Adresse für afrikanische Flechtfrisuren in Graz. Aber auch Kosmetik, Haarpflegeprodukte und bunte Stoffe kann man im Mama Lee Afrosalon…

Mehr

ONLINE: wasch.gang: Martin Murpott in der Grenadiergasse

in Allgemein/wORTwechsel

Martin Murpott: Eine Hausbesetzergeschichte Ex-Stellvertretender Betriebsleiter einer Flüchtlingsunterkunft, Ex-Elektriker, Ex-Kellner und MA einer Sozialwissenschaft. Fußball-Fan, Biertrinker, Punkrocker. So steht es in der Kurzbiographie von Martin Murpott. Autor müsste noch ergänzt werden. Als solcher begleitet er uns zu den letzten beiden Orten unseres wasch.gangs. Bekannt geworden ist der Verfasser von Fanzine-Beiträgen und Tweets mit seinem humorvollen…

Mehr

ONLINE: wasch.gang: Martin Murpott bei DruckZeug

in wORTwechsel

Martin Murpott: DruckZeug at Night Der letzte Text unseres Spaziergangs hat einen besonderen Protagonisten gefunden: Das DruckZeug. Zugegeben: Eigentlich befinden wir uns schon mitten im Annenviertel aber eben auf der Griesseite. Und da es sich bei diesem Betrieb um einen ganz besonderen Ort handelt, musste er unbedingt in unseren wasch.gang aufgenommen werden. In den ehemaligen…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: Konrad Paul Liessmann liest aus „Alle Lust will Ewigkeit. Mitternächtliche Versuchungen“

in Allgemein/Zum Nachsehen

Moderation: Lisz Hirn. Welch zentrale Dimension für unser politisches und kulturelles Selbstverständnis der Text „O Mensch! Gib Acht!“ in Nietzsches Zarathustra mit seinen zwölf Fragen des menschlichen Lebens darstellt, zeigt Konrad Paul Liessmann in seinem neuen Buch, indem er Nietzsches Denkbewegungen und Sprachfiguren in unsere Gegenwart weiterführt. Der geheimnisvolle Text nähert sich den Abgründen des…

Mehr

In virtuellen Räumen von einer Utopie träumen…

In virtuellen Räumen von einer Utopie träumen…

in Allgemein/wORTwechsel

Es ist endlich soweit: Unsere erste wORTwechsel-Veranstaltung über.arbeiten steht kurz bevor. Ein wenig aufgeregt ist man immer, nicht nur, weil die Bedingungen ja ganz anders sind, als wir es in unserem Konzept vorgesehen hatten. Gerne hätten wir die Räume des AMS mit den Gedanken gefüllt und Anwesende zur Diskussion eingeladen. Aber irgendwie passt es auch,…

Mehr

© Taska, Literaturhaus Graz

Zum Nachlesen: Die Corona-Tagebücher (11.3.2020 bis 5.4.2021)

in Die Corona-Tagebücher. Erste Welle/Die Corona-Tagebücher. Zweite Welle

Über mehr als vierzig Wochen hinweg haben zahlreiche Autorinnen und Autoren für uns regelmäßig Tagebuch geführt. In dem >>kollektiven Textkorpus, das daraus entstanden ist, dokumentieren sich die Auswirkungen der COVID-Pandemie auf das alltägliche Leben und den Zustand der Gesellschaft. In einem Gewirr vielfältiger Stimmen zeichnet sich ein Bild dessen, was gewesen ist. Was werden wir…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: wORTwechsel: über.arbeiten

in wORTwechsel

Mit: Marie Luise Lehner, Veronika Bohrn Mena (Arbeitsmarktexpertin, Publizistin), Astrid Dreger (stv. Gleichstellungsbeauftragte AMS Graz). Moderation: Evelyn Schalk (ausreißer, tatsachen.at). Chancengleichheit. Mit harter Arbeit ans Ziel kommen. Freie Bildungseinrichtungen. In keinem dieser Worte wird die gesellschaftliche Realität sichtbar, die bestimmt, was sie für jeden einzelnen Menschen bedeutet; wer wirklich daran partizipieren kann. Die Pandemie hat…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: wORTwechsel: zwischen.zeilen

in wORTwechsel

Mit: Christoph Dolgan, Alfred Goubran, Sandra Gugić, Josef Mock (Leiter Justizanstalt Graz-Karlau), Monika Mokre (Österreichische Akademie der Wissenschaften), Simone Philipp & Anton Christian Glatz („Literarisches Schreiben in der Karlau“) & sechs Stimmen aus der Karlau. Zunächst Fremde öffnen sich in literarischen Briefwechseln und tauschen Gedanken über Mauern, aus Stein und Unwissen, hinweg aus. Geschrieben wurde…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: Clemens J. Setz liest aus „Die Bienen und das Unsichtbare“. (Gegenwart bei Clemens J. Setz, 14.4.2021)

in Allgemein/Zum Nachsehen

Anschließend Gespräch mit Bernhard Tuider (Plansprachensammlung und Esperantomuseum, Österreichische Nationalbibliothek). Moderation: Florian Baranyi. Pure meaning, pure poetry – diese Idee scheint Menschen in allen Jahrhunderten umzutreiben und anzustacheln. Sie ist der Motor für die Erfindung von Sprachen wie Esperanto, Volapük oder Blissymbolics. Den Anekdoten hinter diesen Plansprachen geht Clemens J. Setz in Die Bienen und…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: Vorträge: Insa Wilke und Florian Baranyi (Gegenwart bei Clemens J. Setz, 15.4.2021)

in Allgemein/Zum Nachsehen

13 Uhr Vorträge und Diskussion: Insa Wilke (Berlin): Wrestling mit Setz. Setz wiederlesen. Immer wieder hören Literaturkritikerinnen die Frage: Haben Sie sich schon einmal geirrt? Viele können dann ein literarisches Werk nennen, das sie heute ganz anders lesen als zur Zeit der Erstveröffentlichung. In diesem Sinne widmet sich Insa Wilke ihrer Lektüre von „Die Liebe…

Mehr

ZUM NACHSEHEN: Vorträge: Karla Mäder und Iris Hermann (Gegenwart bei Clemens J. Setz, 15.4.2021)

in Allgemein/Zum Nachsehen

15 Uhr Vorträge und Diskussion: Karla Mäder (Graz): Setz konkret: Theaterarbeit mit dem Unheimlichen. Seit etwa sechs Jahren empfangen die Theater Clemens J. Setz mit offenen Armen. An die 20 Inszenierungen von Kurz- und abendfüllenden Stücken sind eine stolze Bilanz für den „Quereinsteiger“ ins Theater. Der Vortrag betrachtet im Spannungsfeld zweier Pole – einerseits die…

Mehr

Nach oben