Zum Nachsehen: Natascia Tonelli: 700. Todesjahr Dante Alighieri

in Zum Nachsehen

Natascia Tonelli (Vortrag auf Ital.): Von Francesca zu Beatrice: Wege des Begehrens. Lectura Dantis. (Versehen mit deutschen Untertiteln von Florika Griessner. >>Dante-Passagen auf Dt.)

Moderation: Simona Bartoli-Kucher.

Von Francesca zu Beatrice: Der Wunsch, seine geliebte Beatrice wiederzusehen, bewegte Dante zur Reise ins Jenseits. Als er sie erreicht, muss Dante feststellen, von Illusionen und körperlichen Verstörungen getrieben worden und ihnen immer noch ausgeliefert zu sein, werden sie doch von der auf den Sinnen beruhenden Liebe hervorgerufen: „la gran potenza d’antico amor“: „(die starke Macht der alten Liebe): untrügliches Zeichen der alten Leidenschaft: agnosco veteris vestigia flammae. Den Worten Vergils folgend, ist es die Liebe als Leidenschaft, die von der Stelle an, wo er auf Dido trifft, d. h. vom V. Gesang des Infernos mit Francesca, seiner Protagonistin, bis zur Begegnung mit Beatrice, die Szene und die Hauptfigur der Commedia/göttlichen Kömödie nach wie vor beherrscht.

In Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut Wien, dem Institut für Romanistik der Universität Graz und der Società Dante Alighieri Graz.