Freitag, 3. Dezember 19 Uhr

Lesung: Julia Jocham, Samuel Wolff

«Die Religion ist für Viele etwas Wunderbares. Es sind die Hände des Menschen, die sie verunstalten.»

Marek Rolinski ist ein aufstrebender Schiffsbauingenieur in London. Äußerlich scheint sein Leben perfekt, doch tief im Inneren hat er die tragischen Erlebnisse seiner Kindheit noch immer nicht verarbeitet. Als zehnjähriger Junge war er Opfer eines pädokriminellen Verbrechens geworden, doch der verantwortliche Pfarrer wurde nie dafür zur Rechenschaft gezogen. Gerade als Marek durch eine berufliche Beförderung meint, seine Vergangenheit endlich hinter sich gelassen zu haben, wird sein Peiniger in Polen zum Kardinal ernannt. Ein Ereignis, das alte Wunden wieder aufreißen lässt und den gutmütigen Marek in einen rachsüchtigen Menschen verwandelt. Seine blinde Wut treibt ihn und seinen Bruder zu einer schicksalshaften Tat, welche jedoch nicht unbemerkt bleibt. Konstantinos Venizelos, der Seniorchef von Mareks Firma – ein Verherrlicher des antiken Griechentums und Hasser alles Türkischen – weiß darüber Bescheid und hat Marek damit in der Hand. Der Alte schmiedet einen skandalösen Plan, in welchem Marek eine Hauptrolle spielt.

Weitere Informationen unter: julia.jocham@edu.uni-graz.at


Freitag, 26. November 2021, 19.00 Uhr

Was bleibt!? 25 Jahre CLIO

Festakt

CLIO ist ein Vierteljahrhundert alt und hat seit seiner Gründung eine Vielzahl von Aktivitäten im kulturellen und historischen Bereich in der Steiermark, aber auch darüber hinaus, gesetzt. Dabei haben wir vielfach Neuland betreten und auch so manches bleibende Zeichen gesetzt. Das reicht von der Ausstellung über den Grazer Architekten und Widerstandskämpfer Herbert Eichholzer (1998/99), der dadurch seinen Platz im öffentlichen Gedächtnis erlangt hat, oder der Ausstellung über das jüdische Leben in Graz anlässlich der Synagogen-Übergabe (2000), oder der Ausstellung unSICHTBAR im Stadtmuseum über NS-Terror, Widerstand und Verfolgung in der Steiermark (2008/09), über Wanderungen und Rundgänge im öffentlichen Raum, über eine Vielzahl an Vortragsreihen und Tagungen, aus denen zahlreiche Sammelbände entstanden sind, bis hin zu literarischen Arbeiten vergessener und verfolgter aber auch lebender Autoren sowie wissenschaftlichen Arbeiten über verschiedenste Aspekte der Zeitgeschichte. Dies alles ist in unseren bislang 100 Büchern auch dokumentiert und nachzulesen. Für einige der Bücher wie auch für unsere Verlagstätigkeit haben wir in den letzten Jahren Preise und Auszeichnungen erhalten.

Gemeinsam mit all jenen, mit denen wir in dieser Zeit zusammengearbeitet und gemeinsame Projekte durchgeführt haben, wollen wir nun einen Blick drauf werden „Was bleibt!

Anmeldung erforderlich unter office@clio-graz.net

Weitere Hinweise auf CLIO Veranstaltungen bzw. neue Publikationen finden Sie unter www.clio-graz.net

 


Freitag, 29. Oktober 2021, 19 Uhr

Lesung
Steirische Autoren

Kontakt:
Mag. Birgit Winkler /Duanna Mund
Vorsitzende der Steirischen Autoren
Babenbergerstraße 1
8020 Graz
Tel: 0680/1206340


Freitag, 15. Oktober, 19 Uhr

„Gehʼ du voran“. Ein Jahrhundert (CLIO 2021)

Buchpräsentation und Gespräch mit Ernst Fettner

In tagebuchähnlichen Fotoalben dokumentiert der 1921 in Wien geborene Journalist Ernst Fettner ein Lebensjahrhundert: seine Jugend im jüdischen Waisenhaus in Baden, Erfahrungen als Lehrling in Wiener Betrieben, seine Flucht vor den Nationalsozialisten nach Großbritannien, wo er auf einer Farm im Norden Schottlands landete.

Er erzählt von verzweifelten und großteils erfolglosen Versuchen seiner Familie, der Ermordung in den Konzentrationslagern zu entgehen; von seiner Zeit bei den britischen Streitkräften, für die er bis Kriegsende kämpfte und von den Hoffnungen auf ein neues Österreich. Als Kommunist wollte sich Ernst Fettner in Österreich unmittelbar nach Kriegsende am Wiederaufbau beteiligen: Er schrieb zunächst für die Zeitschrift Volkswille in Kärnten, später für die Volksstimme in Wien.

Die Literaturwissenschaftlerin und Herausgeberin des Buches Jana Waldhör führt ein Gespräch mit Ernst Fettner.

Mehr Informationen unter: office@clio-graz.net

Weitere Hinweise auf CLIO Veranstaltungen bzw. neue Publikationen finden Sie unter www.clio-graz.net

 


Samstag, 26. und Sonntag, 27. September 2021, jeweils 10 Uhr

SMASHING WOR(L)DS

Translation Lab: Findung und Founding

بحث ما در ماه ژوئن آغاز شد، زمانیکه شعری از بشار بن برد را  به جای تخم خروس را پیدا کردیم وبعداً در جستجو ی آن شدیم.

 ترجمه آزمایشی  این شعر در دو روز با میزبانی دانشگاه ارام در اتریش و همراهی محقیقن  ویزه(کالج کوهستان موآبیت) و انجمن ورساتوریوم ( ویانا ) طول خواهد کشید، که شعر یافت شده خوانده وترجمه شود. سعی ما با یکدیگر می شود، که این شعر را با اشعار پاسخ داده و آن را احیا و به حرکتبیاوریم.

Unser Gespräch hat im Juni begonnen, als wir ein Gedicht von Baschar ibn Burd anstelle des Hahneneis fanden, nach dem wir auf der Suche waren.

Das Translation Lab setzt diese abschweifende Untersuchung zwei Tage lang fort, an denen die Silent University in Austria zusammen mit Forscher*innen von WIESE (Moabit Mountain College) und Versatorium (Wien) das gefundene Gedicht lesen und übersetzen wird. Gemeinsam werden wir versuchen diesem Gedicht in Gedichten zu antworten und es in Bewegung zu bringen.

Silent University in Austria | Kunstlabor Graz | uniT

Kontakt: Helmut Ege
Email: silentuniversity@uni-t.org
Phone: +43 699 18491150

Ort: Literaturhaus Graz, 1. Stock, Seminarraum

Verbindliche Anmeldung bis zum 20.9.2021 per Email unter silentuniversity@uni-t.org oder unter 0699 18491150

Für die Teilnahme ist ein 3G-Nachweis erforderlich.