Max Höfler

Geboren 1978, Studium zum Toningenieur sowie der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte, Dissertation über eine post-wittgenstein‘sche Ästhetik. Lebt als freier Künstler und Schriftsteller in Graz. Gründer der halbvirtuellen Eigenheimgalerie GG44, Mitgründer der Aktions-, Theorie- und Terrorgruppe R.A.P1.2 (= Rotes Armee Partizip 1 hoch 2). Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 2009 Literaturförderpreis der Stadt Graz, 2012 Peter-Rosegger-Preis des Landes Steiermark und 2012 Theodor-Körner-Preis der Stadt Wien.

Veröffentlichungen u.a.:
Texas als Texttitel. Ein Rabiatkomödienroman (Ritter 2010)
EXTRAKT – Forum Stadtpark Literatur 2010 – 2012 (Hrsg.; Forum Stadtpark 2012)
wies is is – ein mondo cane machwerk (Ritter 2014)
Arbeit Freizeit Gewalt – Commedia (Ritter 2018)
Traktor: Das Standardwerk zur Beackerung der steirischen Kulturlandschaft (Ritter 2019)
Alternative Title: BOOK (Sampson Low Ltd., London 2020)
Alles über alles – oder warum (Ritter 2023)
Leinwandliteraturmagazin GLORY HOLE – nachrichten von drüben (seit 2013 Hrsg.; Forum Stadtpark)

 

http://max.hoefler.mur.at/