Mi, 10.04.2024

19:00 Uhr

Zukunftsromane von Lilly Gollackner und Andrea Grill

Tickets reservieren

Veranstaltungsdatum: Mi, 10.04.2024 // 19:00 Uhr

Kategorie: Lesung & Gespräch

Reihe: Symposium: Ausnahmezustand Erde

Moderation: Marietta Schmutz, David J. Wimmer

Lilly Gollackner liest aus Die Schattenmacherin
Andrea Grill liest aus Perfekte Menschen

 

 

Lilly Gollackner spiegelt in ihrem Debütroman zerrbildhaft die feministischen Kämpfe der Gegenwart in eine dystopische Zukunft: 2068, es gibt keine Männer mehr und zwischen Ruth, der Präsidentin dieser Welt, und ihrer Nachfolgerin Ania entbrennt ein Generationenkonflikt um Ressourcen, Macht und Identität.

 

Als Science-Fiction-Roman in der Tradition von George Orwell und Margaret Atwood erzählt Andrea Grill den albanischen Mythos von Ballaban Badera neu. Ein Zukunftsroman über einen Jungen, der Gärtner werden wollte, aber Krieger werden musste.

 

Auftaktverstanstaltung zum Studentischen Symposium „Ausnahmezustand Erde. Literatur im Anthropozän“ des Franz-Nabl-Instituts für Literaturforschung der Universität Graz.

Lilly Gollackner
Gollackner © Martina Lang
Geboren 1978, aufgewachsen in Hallwang bei Salzburg. Journalistin, Autorin und Mediencoach. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien. Für ihre journalistische Arbeit erhielt sie u. a. den Journalismuspreis „von unten“ für den Beitrag „Arm und Reich in Österreich“, den Prälat-Leopold Ungar-JournalistInnenpreis und die New York Festival Gold World Medal für die Dokumentation „Schluss mit Schuld“. Debütroman: Die Schattenmacherin (Kremayr & Scheriau 2024).Mehr erfahren
Andrea Grill
Grill © Minitta Kandlbauer
Geboren 1975 in Bad Ischl, studierte Biologie, Italienisch, Spanisch und Linguistik in Salzburg, Thessaloniki und Tirana, sie lebte mehrere Jahre in Cagliari (Sardinien) und promovierte 2003 an der Universität von Amsterdam mit einer Arbeit über die Schmetterlinge Sardiniens zum Doktor der Philosophie. Autorin und Übersetzerin aus dem Albanischen. Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften, u.a. "Die Furche", "Lichtungen" und "Literatur und Kritik", Mitarbeit bei "Literatur und Kritik". Nach Aufenthalten in Amsterdam, Neuchâtel und Bologna lebt sie heute in Wien. Sie war Stipendiatin am Literarischen Colloquium Berlin und auf Schloss Wiepersdorf und erhielt 2021 den Anton-Wildgans-Preis.Mehr erfahren
Marietta Schmutz
Schmutz © privat
Sie studierte Germanistik und Interdisziplinäre Geschlechterstudien an der Universität Graz, derzeit Promotion zum Thema „Posthumane Arbeitswelten. Darstellungsweisen deutschsprachiger literarischer Texte ab 2000“. Seit 2020 Lehrbeauftragte in den Fachbereichen Neuere Deutsche Literatur und Kulturwissenschaftliche Geschlechterforschung an der Universität Graz; Forschungsschwerpunkte: Literatur und Ökonomie, Popkultur, Post- und Transhumanismus.Mehr erfahren
David J. Wimmer
Wimmer © privat
Geboren 1993 in Tamsweg. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Graz und Bristol. Abschluss 2019 mit einer Master-Arbeit zu Gerhard Roth. Wiss. Mitarbeiter am Franz-Nabl-Institut in Graz. Arbeitet an einer Dissertation zum Werk von Clemens J. Setz. Außerdem Kulturschaffender in unterschiedlichen Konstellationen (Film, Literatur, Theater). Mitglied des Autor:innenkollektivs plattform. Zuletzt: Glitches, Bots und Strahlenkatzen. Gegenwart bei Clemens Setz (Hg. mit K. Kastberger, 2022), Archen des Schreibens (Hg. mit Daniela Bartens, 2023).Mehr erfahren
Mi, 10.04.2024
Datum
19:00 Uhr
Uhrzeit
€ 8,00
Preis
€ 5,00
Preis ermässigt

Dazugehörige Veranstaltungsreihe

Upcoming Events

Literarische Soirée

Di, 27.02.2024

19:00 Uhr

Gesprächsrunde // Literarische Soiree

Literarische Soirée