Service
Unterweger © W. Schandor; Winkler © R. Winkler

Neue Bücher von Andreas Unterweger und Andrea Winkler

Di 25.09.2018 / 19 Uhr
Reihe:

Andreas Unterweger liest aus Grungy Nuts. Andrea Winkler liest aus Die Frau auf meiner Schulter. Moderation: Günther Höfler. Andreas Unterweger bringt eine literarisch-musikalische Rube-Goldberg-Maschine in Gang, die aus Sprachspielen, grotesken Einfällen und brillant gebauten Satzgebilden besteht. Die sieben Erzählungen sind mit Anspielungen von Kafka über Burroughs und Kerouac, Nirvana, Oasis und vielen mehr nur so…

Mehr

Rohrer © Kat Rohrer; Fenderl © Sabine Hauswirth

Birgit Fenderl & Anneliese Rohrer: Die Mutter, die ich sein wollte. Die Tochter, die ich bin

Mi 26.09.2018 / 19 Uhr
Reihe:

Du bist wie deine Mutter. Auch wenn dieser Satz als Kompliment gemeint sein kann, wirklich gern hört ihn keine Frau. Aber warum eigentlich? Was ist das Spezielle an dieser ersten und tiefsten Prägung im Leben einer Frau? Was macht die Mutter-Tochter-Beziehung zu etwas so Besonderem? Die Journalistinnen Birgit Fenderl und Anneliese Rohrer – beide Mütter…

Mehr

Nikolaus Harnoncourt: „Meine Familie“

Nikolaus Harnoncourt: „Meine Familie“

Do 27.09.2018 / 19 Uhr
Reihe:

Herausgegeben und präsentiert von Alice Harnoncourt im Gespräch mit Mathis Huber (styriarte). Nikolaus Harnoncourts Kindheit und Jugend war von den Folgen des Zweiten Weltkriegs, dem Erziehungscodex des adeligen Standes seiner Familie und der Liebe zur Musik geprägt. Eine Welt im Umbruch, eine Ära der politischen und gesellschaftlichen Veränderung. Um seinen Kindern und Enkeln diese Zeit…

Mehr

#WasKannLiteratur – Ilma Rakusa

in #WasKannLiteratur - Statement

WAS KANN LITERATUR? Die Frage klingt so, als stünde die Literatur unter Rechtfertigungszwang und müsste beweisen, wozu sie taugt. Warum eigentlich? Wem ist sie Rechenschaft schuldig? Wer wagt es, an ihrem Sinn zu zweifeln? Es genügt, auch nur eine einzige Seite von Dostojewski, Döblin, Joyce oder Mayröcker zu lesen, und die Antwort ist parat: Die…

Mehr

Dis/Kontinuitäten: Eine Lesung Hannelore Valencaks in Wien 1966

in Objekt des Monats

Brief von Prof. Dr. Irmengard Neukomm-Lobenstein (Österreichisches Kulturzentrum Österreich-Haus, Wien) an Hannelore Mayer-Valencak vom 30. August 1966, Box 18; „Vita“, hs. Manuskript, 64 Bl., o. D., Box 12, FNI-Valencak. Im August 1966 schrieb Irmengard Neukomm-Lobenstein (1912–1990) in ihrer Funktion als Kulturreferentin des Österreichischen Kulturzentrums – Österreich Haus am Wiener Josefsplatz an Hannelore Valencak (1929–2004), deren…

Mehr

Nach oben