Service
© taska, Literaturhaus

Herzstücke (1+2)

17.00 – 18.15 Uhr Herzstücke (1) Melinda Nadj Abonji liest aus Tauben...
© taska, Literaturhaus

Literatur und Medien

Mit: Katja Gasser, Michael Schmitt, Robert Weichinger und Fiston Mwanza Mujila (mit...
© taska, Literaturhaus

Herzstücke (3+4)

17.00 – 18.15 Uhr Herzstücke (3) Sabine Hassinger liest aus Frau Schneider...
© taska, Literaturhaus

Literatur und Politik

Mit: Ekaterina Degot, Doron Rabinovici, Franz Schuh, Marlene Streeruwitz, Moderation: Klaus Kastberger....
© taska, Literaturhaus

Herzstücke (5+6)

17.00 – 18.15 Uhr Herzstücke (5) Nather Henafe Alali liest aus Raum...
© Styria 2018

Peter Rosegger – Neu aufgelegt

Präsentation der Neuausgabe und Gespräch: Daniela Strigl, Karl Wagner. Lesung: Michael Ostrowski....
© taska, Literaturhaus

#WasKannLiteratur. Ästhetik – Politik – Show

in Allgemein

Dienstag 23.10.2018 bis Donnerstag 25.10.2018 Augenblicke der Freiheit im Elfenbeinturm der Literatur. Peter Handke schreibt dazu im Jahr 1967: „Literatur ist für mich lange Zeit das Mittel gewesen, über mich selbst, wenn nicht klar, so doch klarer zu werden. Ich war zwar schon zu Selbstbewußtsein gekommen, bevor ich mich mit Literatur beschäftigte, aber erst die…

Mehr

#WasKannLiteratur – Heinrich Steinfest

in #WasKannLiteratur - Statement

Also ich will da nicht irgendwo ganz unten und bescheiden anfangen und über den Nutzen für die Papierindustrie, das Verlagswesen und das Anfüllen von Freizeit sprechen, oder über den Umstand, daß es ohne Literatur auch keine Literaturkritiker gäbe, die darum als Sportreporter arbeiten oder die Wetternachrichten sprechen müßten. Und wer würde das wollen? Ich will…

Mehr

© Gerhard Roth

Vom Fehlen. Gerhard Roth und Die Geschichte der Geschichte der Dunkelheit

in Objekt des Monats

Titelblatt und Beginn von „Die Geschichte der Dunkelheit. Versuch einer Archäologie. Skizze, Versuch. [mit Verm.:] alles vernichten!“, Original, hs., 1987 (beschr.: 17.8.1987), 63 Bl. (pag. 2-60), hier: 2 Bl.; 3 Fotos „Jüdischer Friedhof Seegasse“ © Gerhard Roth aus dem Roth-Vorlass am Franz-Nabl-Institut für Literaturforschung Friedhöfe sind „andere Orte“, Heterotopien im Sinne von Foucault, die gerade…

Mehr

Nach oben