Mathias Énard liest aus „Kompass“

Mathias Énard liest aus „Kompass“

Mi 09.11.2016 / 19 Uhr
Reihe:

Einleitung: Elisabeth Loibner.
Gespräch: Hannes D. Galter und Helmut Moysich.
Lesung der deutschen Texte: Rudi Widerhofer.

Der Roman Kompass (Boussole), 2015 mit dem Prix Goncourt, dem renommiertesten Literaturpreis Frankreichs ausgezeichnet, ist ein monumentaler Roman über die Orientbegeisterung des Westens und zugleich eine mitreißende Liebesgeschichte.

Er besticht durch eine Fülle geschichtlicher, abenteuerlicher Details wie auch durch seine Fabulierkunst und zeigt, wie prägend über Jahrhunderte der Orient für die europäische Kultur war. Protagonist ist der Wiener Musikwissenschaftler Franz Ritter, der in einer schlaflosen Nacht nochmals anhand mitreißender Einzelschicksale diese wechselseitige Durchdringung Revue passieren lässt – Schauplätze des Romans sind nicht nur arabische Orte und Länder, sondern neben Wien auch Graz und Schloss Hainfeld, weitreichender Wirkungsort des berühmten Orientalisten Joseph von Hammer-Purgstall, wo Franz Ritter auf einer Orientalistentagung Sarah kennenlernt, die große unerfüllte Liebe seines Lebens…

In Kooperation mit dem Institut français de Vienne und dem Institut Culturel Franco-Autrichien de Graz.

Weitere Infos:
NZZ
Der Standard
Die Presse

Preis: € 6,00
Preis ermäßigt: € 4,00
Raum: Saal
Tickets: verfügbar