Ilija Trojanow

Geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielten. 1972 zog die Familie weiter nach Kenia. Von 1985-89 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München. In München gründete er auch 1989 den Kyrill & Method Verlag und 1992 den Marino Verlag, beide auf afrikanische Literatur spezialisiert. 1999 zog Trojanow nach Mumbai, 2003 nach Kapstadt, 2007 war er Stadtschreiber in Mainz. Er lebt nun als Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber in Wien.

Veröffentlichungen u.a.:
Die Welt ist groß und Rettung lauert überall (Hanser1996)
Hundezeiten. Heimkehr in ein fremdes Land (Hanser 1999)
An den inneren Ufern Indiens. Eine Reise entlang des Ganges (Hanser 2003)
Der Weltensammler. Roman (Hanser 2006)
Der entfesselte Globus. Reportagen (Hanser 2008)
Angriff auf die Freiheit. Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte (Zus. m. Juli Zeh; Hanser 2009)
EisTau. Roman (Hanser 2011)
Wo Orpheus begraben liegt. Mit Fotografien von Christian Muhrbeck (Hanser 2013)
Wissen und Gewissen. Der überwachte Mensch – das widerständige Wort (Hanser 2014)
Macht und Widerstand. Roman (S. Fischer 2015)
Meine Olympiade (S. Fischer 2016)