Erich Hackl

Geboren 1954 in Steyr, studierte Germanistik und Hispanistik an den Universitäten in Salzburg, Salamanca und Málaga. Er war Lektor für deutsche Sprache und österreichische Literatur an der Universität Complutense Madrid, unterrichtete als Lehrer für Deutsch und Spanisch in Wien, von 1981 bis 1990 am Institut für Romanistik der Universität Wien. Seit 1983 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer. .

Veröffentlichungen u.a.:
Auroras Anlaß. Erzählung (Diogenes 1987)
Abschied von Sidonie. Erzählung (Diogenes 1989, TB 1991)
König Wamba. Ein Märchen (Diogenes 1991)
Sara und Simón. Eine endlose Geschichte (Diogenes 1995)
In fester Umarmung. Geschichten und Berichte (Diogenes 1996)
Entwurf einer Liebe auf den ersten Blick (Diogenes 1999)
Die Hochzeit von Auschwitz. Eine Begebenheit (Diogenes 2002)
Anprobieren eines Vaters. Geschichten und Erwägungen (Diogenes 2004)
Als ob ein Engel. Erzählung nach dem Leben (Diogenes 2007)
Familie Salzmann. Erzählung aus unserer Mitte (Diogenes 2010)
Dieses Buch gehört meiner Mutter (Diogenes 2013)
Drei tränenlose Geschichten (Diogenes 2014)