Erich Klein

Geboren 1961 in Altenburg, NÖ. Studium der Philosophie und Germanistik in Wien; lebte von 1990-99 in Moskau und arbeitet seit 2000 als freier Übersetzter, Publizist, Kurator und Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift „Wespennest“ in Wien. Übersetzungen aus dem Russischen (u.a. von Olga Sedakova, Timur Kibirov, Alexander Pjatigorskij und Dmitrij Prigow); mehrere Sachbücher wie „Die Russen in Wien. Die Befreiung Österreichs“, „Denkwürdiges Wien“ oder „Graue Donau, schwarzes Meer“. Österreichischer Staatspreis für Literaturkritik 2013.